Freitag, 18. September 2009

Allgemeinwissen testen im Sixbreak-Trainingscamp

Wie bereits berichtet, wurde die Alpha-Version von Sixbreak überarbeitet und eine neue Version veröffentlicht. In diesem Kontext habe ich mir noch einmal Gedanken gemacht, was eigentlich das Profil dieses "social games" ist. Dabei sind es wohl (derzeit) drei Aspekte, die Sixbreak von anderen Quizangeboten im Internet unterscheiden:

  • Sixbreak ist ein Community-Quiz, d.h.: Die Fragen werden von den Spielern selbst eingestellt. Jeder kann mitmachen und z.B. auch die Schwierigkeitsstufe einer Frage nachträglich ändern.
  • Sixbreak ist ein On-the-Fly-Quiz, d.h.: Jedes Quiz wird neu erzeugt, es gibt keine festen Fragenkataloge. Somit ist Routine ausgeschlossen.
  • Sixbreak ist ein Wissens-Quiz, d.h.: Alle Fragen sind mit transparenten Quellen (z.B. Wikipedia) belegt, die direkt im Web aufrufbar sind. So kann der Spieler auf Wunsch direkt nachschlagen und sich weiter informieren bzw. überprüfen
In den nächsten Monaten werden wir uns intensiv um die Weiterentwicklung von Sixbreak als social  game bemühen, um dann Anfang 2010 eine Betaversion zu veröffentlichen, die dann speziell den Einsatz in Social Networks und die Funktion des "Miteinander- und Gegeneinander-Spielens" ermöglicht.

Bis dahin freuen wir uns auf jeden Fall über jeden kleinen Erfolg, und der heißt derzeit, dass wir momentan sehr gut unterwegs sind im Bereich "neue Fragen": Schon über 600 Fragen sind in den ersten beiden Septemberwochen eingestellt worden. Coole Sache, das.

Daher habe ich gestern auch noch einmal die PR-Portal mit folgender wichtiger Information versorgt:

Quiz testet Allgemeinwissen
Das Sixbreak Wissens-Quiz prüft wie schlau man ist

(Berlin, 18. September 2009)

Knapp zwei Monate nach Start der von Spielern betriebenen Quiz-Community, haben die Nutzer bereits über 2.500 Fragen in das Sixbreak Wissens-Quiz eingestellt. Jetzt ist die zweite Alpha-Version veröffentlicht worden, die noch mehr Komfort bietet.

Sixbreak ist eine offene Quiz-Plattform, auf der Spieler Fragen in einen zentralen Fragekatalog einstellen können. Aus diesen Quizfragen erzeugt Sixbreak dann jeweils individuell neue Quiz-Spiele. So wird das Allgemeinwissen der Spieler auf Herz und Nieren geprüft. Jedes Spiel ist neu. Es gibt immer wieder neue Herausforderungen.

Aber nicht nur diese Idee des on-the-fly Quiz macht Sixbreak zu einer interessanten Spielalternative. Vor allem die Entscheidung, die Quiz-Fragen nicht von einer zentralen Redaktion erstellen zu lassen, bringt viel Abwechslung. So unterschiedlich die Spieler, so unterschiedlich sind ihre Fragen und ihre Themenschwerpunkte. Gemeinsam ist jedoch allen Fragen, dass sie mit einer Quelle verknüpft sind. So können Spieler sofort mit einem Klick überprüfen, ob die Antwort stimmt und wie zuverlässig das hier abgefragte Wissen ist.

Neu mit der zweiten Alpha-Version wurde das Wissens-Training eingeführt. Hier werden die einzelnen Quizspiele nach besonderen Regeln zusammengestellt. So kann man z.B. nur Fragen auf Grundschulniveau spielen oder sich durch eine „Quiz-Leiter“ hangeln.

Sixbreak ist ein kostenfreies Quiz, das im Juli 2009 gegründet worden ist. Ziel ist es, vielseitige und spannende Fragen zum Allgemeinwissen in unterschiedlichen Wissensbereichen und Schwierigkeitsgraden durch die Nutzer erstellen zu lassen. Die Quiz-Engine erzeugt dann auf Basis aller Fragen jeweils individuelle Quiz-Spiele. Zwei Monate nach Start der Webseite www.sixbreak.de haben die Spieler bereits 2.600 Fragen erstellt und mit Quellenangaben versehen.

Mittwoch, 16. September 2009

GPS-Wandern auf den Hauptwanderwegen des Westerwaldvereins

Jaja, hat sich der Besuch bei Frau Sturm doch gelohnt. Erstmals werden die 21 Hauptwanderwege, die auf knapp 2.000km Wegstrecke der Westerwaldverein zentral betreut, im Wanderatlas Deutschland veröffentlicht. Darunter sind echte Klassiker wie der Kölner Weg und der Limes-Wanderweg.

Heute haben wir die Veröffentlichung angekündigt, die am Samstag (19. September 2009) startet und dann über drei Wochen bis zum Herbstferienbeginn täglich erweitert wird.

Anbei der O-Ton der Pressemitteilung:

GPS-Wandern im Westerwald

Die Hauptwanderwege des Westerwald-Vereins gibt es ab Samstag als GPS-Routen für mobile Navigationsgeräte

(Beselich, 16. September 2009)

21 Wanderwege mit einer Streckenlänge von insgesamt 1.964km: Das sind die überregionalen Hauptwanderwege, die der Westerwaldverein in der Region zwischen Sieg, Rhein, Lahn und Dill betreut. Jetzt werden diese Strecken erstmals komplett als GPS-Daten zum kostenfreien Download für mobile Navigations-geräte bereitgestellt. Ab Samstag (19. September) wird bis zum Beginn der Herbstferien jeden Tag eine Route im Internet unter der Adresse www.ich-geh-wandern.de veröffentlicht.

Wandern mit GPS-Unterstützung zählt seit einigen Jahren zu den Top-Trends in der Outdoor-Bewegung. Was mit der modernen Schatzsuche Geocaching begann, ist heute für viele Tageswanderer nicht mehr wegzudenken: Eine digitale Karte auf einem mobilen Navigationsgerät, in die der Wanderweg als Route eingezeichnet ist.

Dass jetzt erstmalig die kompletten Hauptwanderwege durch den Westerwald als GPS-Daten zur Verfügung stehen, ist Astrid Sturm, der Fachbereichsleiterin Wege des Westerwaldvereins, zu verdanken. Sie hat die Daten erfasst und in Zusammenarbeit mit dem Landesvermessungsamt verfeinert.

Die GPS-Daten wurden von der Redaktion des Wanderatlas Deutschland mit Tourenbeschreibungen und Bildmaterial ergänzt. Ab Samstag wird bis zum Beginn der Herbstferien in Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen jeden Tag eine Route veröffentlicht. Darunter sind so bekannte Wanderwege wie der Dillhöhenweg, der Limes-Wanderweg und der Lahnhöhenweg.

Die Wanderwege durch den Westerwald können an beliebigen Einstiegspunkten begonnen werden und sind durchgängig ausgeschildert.

Die erste Strecke – der Weg von Königswinter am Fuße des Siebengebirges im Rheintal bis nach Herborn an der Dill – wird am Samstag unter www.ich-geh-wandern.de bereitgestellt. Die weiteren Strecken werden wie folgt veröffentlicht:

  • Sa, 19.09.09: Von Königswinter nach Herborn (119km)
  • So, 20.09.09: Von Linz am Rhein nach Katzenfurt (118km)
  • Mo, 21.09.09: Von Neuwied nach Wetzlar (98km)
  • Di, 22.09.09: Von Vallendar nach Weilburg (75km)
  • Mi, 23.09.09: Von Eitorf an der Sieg nach Neuwied (65km)
  • Do, 24.09.09: Von Au an der Sieg nach Bad Ems (95km)
  • Fr, 25.09.09: Von Wissen (Sieg) nach Obernhof an derLahn (94km)
  • Sa, 26.09.09: Von Herdorf nach Diez (77km)
  • So, 27.09.09: Von Burbach im Siegerland nach Limburg (61km)
  • Mo, 28.09.09: Von Burbach im Siegerland nach Weilburg (50km)
  • Di, 29.09.09: Von Haiger nach Weilburg (42km)
  • Mi, 30.09.09: Gelbachtalweg von Montabaur nach Gackenbach-Dies (16km)
  • Do, 01.10.09: Dillhöhenweg (links) von der Dillquelle nach Wetzlar (68km)
  • Fr, 02.10.09: Dillhöhenweg (rechts) von Haiger nach Wetzlar (51km)
  • Sa, 03.10.09: Lahnhöhenweg (Westerwald) von Wetzlar bis Lahnstein (135km)
  • So, 04.10.09: Rheinhöhenweg (Westerwald) von Niederlahnstein bis Bonn-Beuel (122km)
  • Mo, 05.10.09: Limes-Wanderweg (Westerwald + Taunus) von Bad Hönningen nach Holzhausen (101km)
  • Di, 06.10.09: Kölner Weg von Königsforst nach Königswinter (253km)
  • Mi, 07.10.09: Von Bad Honnef nach Koblenz (126km)
  • Do, 08.10.09: Unterwegs im Westerwald auf dem Europäischen Fernwanderweg E 1 von Freusburg nach Nassau (123km)
  • Fr, 09.10.09: Thüringer Weg von Bendorf am Rhein nach Beilstein (75km)

Der Wanderatlas Deutschland ist ein offenes Internet-Projekt, in dem Wanderer eigene Wegempfehlungen als GPS-Track bereitstellen können. Den Wanderatlas Deutschland gibt es seit Juli 2009 im Internet unter der Adresse www.ich-geh-wandern.de. Es stehen bereits über siebzig Wanderungen bzw. 800km Wanderwege zur Verfügung.

Wanderatlas veröffentlicht Hauptwanderwege des Westerwaldsvereins als GPS-Tracks

Jaja, hat sich der Besuch bei Frau Sturm doch gelohnt. Erstmals werden die 21 Hauptwanderwege, die auf knapp 2.000km Wegstrecke der Westerwaldverein zentral betreut, im Wanderatlas Deutschland veröffentlicht. Darunter sind echte Klassiker wie der Kölner Weg und der Limes-Wanderweg.

Heute haben wir die Veröffentlichung angekündigt, die am Samstag (19. September 2009) startet und dann über drei Wochen bis zum Herbstferienbeginn

Donnerstag, 10. September 2009

Sixbreak Alpha Zwo und Go

Heute (10.09.2009) haben die die zweite Alpha-Version von Sixbreak deployed. Neben den üblichen Fehlerbehebungen und "Tekkie"-Krams für SEO und so weiter gibt's funktional vor allem zwei Änderungen:

Der Spielablauf des Quiz selbst ist weiter ausgebaut worden. Jetzt werden bei allen Fragen die Autoren und der aktuelle Schwierigkeitsgrad angezeigt. Scheitert man im Spielverlauf - was ja wahrscheinlich ist :-) hat man am Ende die Möglichkeit, alle gespielten Fragen noch einmal auflisten zu lassen. So kann der Quizzer direkt auf Fragen zugreifen und dann Textschwächen oder Schwierigkeitsgrad ändern. Ist ja schließlich ein Community-Quiz und da ist Editieren höchst erwünscht.

Neu eingeführt haben wir das Quiz-Trainingscamp. Dort werden zwar weiterhin Quizzes dynamisch aus dem Gesamtfragentopf erzeugt, aber die Regeln sind andere:

  • Das Schüler-Quiz stellt nur 30 Fragen und zwar aus den unteren drei Schwierigkeits-Levels
  • Das Studi-Quiz stellt 30 Fragen aus den Levels 3-5
  • Das Prof-Quiz stellt 30 Fragen aus den Levels 5-7
  • Das Genie-Quiz stellt 30 Fragen aus den Levels 8-10
Schafft man alle 30 Fragen ist man fertig - welche glück. Und bekommt neben den Spielpunkten auch noch Fitnesspunkte für den erfolgreichen Abschluss einer Trainingseinheit.

Dann gibt's noch zwei weitere Trainings-Quizzes:

  • Die Quiz-Leiter stellt zwanzig Fragen, jeweils zwei pro Schwierigkeitsstufe
  • Hinter dem Namen QuizWiz verbirgt sich ein Quiz, das 20 Fragen aus einem Themengebiet stellt
Wie immer bei Sixbreak werden die Quiz-Spiele jedesmal neu dynamisch zusammengestellt. Dh einen festen Frageablauf gibt es nicht.

Also: Am besten einfach mal selbst ausprobieren. Ein bißchen Wissen schadet nie. Das ganze Leben ist ein Quiz. Und 20-30 Fragen beantwortet man doch auf einer Pobacke, gelle?

300 Mal Westerwald, Wandern und Wegvorschläge

Ich bin ganz überrascht, heute haben wir im Wanderatlas die Marke von 300 redaktionellen Texten erreicht. Das entspricht ohne Bilder und in Schriftgröße 12pt mit einzeiliger Laufweite ungefähr 200 DIN A 4 Seiten Text. Damit sollte, so die ursprüngliche Planung, der gesamte Westerwald vom Rhein zur Dill und von der Sieg zur Lahn beschrieben sein. Dem ist aber nicht so...

Derzeit bewegen wir uns noch in der ersten Hälfte des Lahn-Westerwalds. Text Nummer 300 ist genauer gesagt einer der schwächeren, nämlich der zu Scheidt bei Diez am Cramberger Bogen, den die Lahn da zu schlagen pflegt.

Das heißt aber auch, das bestimmt noch mal so an die 120-150 Texte folgen werden, bis das WW-Land tutti completti erfasst ist .

Nachdem jetzt diese Woche die Texte für Gelbachtal und Buchfinkenland erstellt wurden, hat Rudi den glorreichen Auftrag, am Samstag diese Wanderregion in Digital-Zelluloid zu bannen. Und dann gehts ab nächsten Dienstag mit den Gelbach-Gemeinden weiter.