Mittwoch, 23. Dezember 2009

Der elektronische Westerwaldwanderbrief

Ab sofort werden wir ungefähr einmal im Monat ein elektronisches Rundschreiben an die registrierten Leser im Wanderatlas Deutschland verschicken. Damit auch der Rest der Welt erfährt, was uns Wanderer so bewegt, veröffentliche ich den elektronischen Wanderbrief auch hier im DocBlock - und here it is: Wanderatlas Newsletter No. 1:




Liebe Wanderfreunde,

das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir möchten uns für Ihr Interesse an dem Wanderatlas Deutschland bedanken und Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr wünschen. Wir freuen uns auf spannende neue Wanderungen von Ihnen und hoffen, weiterhin Ihr Interesse zu verdienen!

Manch einer wird vielleicht zwischen den Jahren zu einem Grenzgang aufbrechen oder schon einmal in Gedanken durchspielen, welche Wanderungen das neue Jahrzehnt einläuten sollen. Deshalb schicken wir Ihnen heute drei Empfehlungen für Rundtouren im Westerwald.

Im Nord-Westerwald - an der Wasserscheide zwischen Westerwald und Siegerland - war der Wäller Wanderfreak unterwegs und hat eine informative Tour veröffentlicht, die auf Bergmannspfaden rund um die Kalteiche führt. Obwohl wir selbst im weiteren Sinne aus dieser Gegend stammen, waren wir überrascht, welche spannenden Entdeckungen die Heimat bereithält. Das sind 15km, die sich lohnen!

Ins Zentrum des Hohen Westerwalds führt der 20km lange Grüne Steig und Seenweg über schmale und naturbelassene Wege zu den Höhepunkten des Westerburger Landes: Holzbachschlucht, Secker Weiher, Wiesensee - alles dabei. Die Wegführung hat die Touristikinformation Westerburg erarbeitet und uns zur Verfügung gestellt.

Wen es eher in den Süden zieht, dem sei der südliche Westerwald empfohlen. Auf dem Saynsteig kann man auf 15km die Täler von Brexbach und Saynbach erwandern. Ein Römer-Turm am Limes, der Schmetterlingsgarten im Schlosspark Sayn und die Burgruine Sayn zählen zu den Stationen dieser Wanderung.

Und - zum Schluss, aber nicht "das Letzte": Im Rengsdorfer Land gibt es eine neue, mit dem Wandersiegel des Deutschen Wanderverbands ausgezeichnete Streckenwanderung: den Klosterweg. Er ist die erste so genannte "Wäller Tour", eine Bezeichnung, unter der neue Wanderwege im Westerwald vermarktet werden sollen. Der Klosterweg verbindet auf 17km den Westerwaldsteig mit dem Rheinsteig und steht unter dem Motto "Wandern für die Seele".

Hui Wäller, allemol!

Dienstag, 15. Dezember 2009

Wenn der Berg nicht zum Prophet kommt...

Es ist nicht spurlos an der Seite vorbeigegangen: Seit letzter Woche Freitag (11.12.09) ist Sixbreak in einer ersten Version als Gadget in den Netzwerken der VZ-Gruppe (studiVZ, meinVZ) integriert. Wir wurden von der Live-Schaltung etwas überrascht. Das wäre aber nicht schlimm. Überrascht wurden wir auch durch die Akzeptanz und die daraus resultieren Zugriffszahlen. Der Server ging in die Knie...

Teilweise lag es an Fehlern, die wir kurzfristig beheben konnten. Teilweise liegt es (noch) am Server selbst, aber ein Entlastungsserver ist bereits bestellt und wahrscheinlich in wenigen Tagen online. Trotzdem hängt und hakt es noch, und wir versuchen mit allen Mitteln, entsprechende Lösungen zu finden.

Wie immer - es ist schließlich Vorweihnachtszeit - rechnen wir mit dem Besten: Nämlich dass wir bis Weihnachten alles im Griff haben und uns die ersten Nutzer hoffentlich nicht alle enttäuscht verloren gehen.

Die Grundidee hinter der Implentierung des Sixbreak Wissens-Quiz ist einfach beschrieben. Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet eben den Berg besteigen. Es ist für uns eine logische Entwicklung, dass wir rund um das Wissens-Quiz keine eigene Community aufbauen, sondern es mehr Sinn macht, bestehenden Communities  in ihrer gewohnten Umgebung Zugang zum Wissens-Quiz zu geben.

Zur ganzen Thematik anbei auch noch die Presseinformation, die heute über die Kooperation von Sixbreak mit studiVZ und OpenSocial informiert.


Sixbreak-Quiz für soziale Netzwerke

Das Wissens-Quiz Sixbreak (www.sixbreak.de) wird konsequent zum Social Game ausgebaut. Auf Basis der freien Plattform OpenSocial wurde ein so genanntes Community Gadget entwickelt, das jetzt erstmals in den Netzwerken der VZ-Gruppe (studiVZ, schülerVZ, meinVZ) zur Verfügung steht.

Sixbreak ist eine offene Quiz-Plattform, auf der die Spieler selbst Fragen in einen zentralen Fragekatalog einstellen können. Was liegt da näher, als dieses offene Prinzip auch für Mitglieder von sozialen Netzwerken zu öffnen?


Aus diesem Grund hat Sixbreak ein OpenSocial Gadget entwickelt, das die Grundfunktionen innerhalb von sozialen Netzwerken wie studiVZ bereitstellt. Die Integration in weitere Netzwerke, die OpenSocial unterstützen, ist geplant. „Es macht mehr Sinn, das Spiel in die Community zu bringen, als eine neue Community aufzubauen“, ist Dr. Thomas Becker, Betreiber von Sixbreak, überzeugt.

Zum Start der OpenSocial Freischaltung innerhalb der VZ-Gruppe ist das Sixbreak Wissens-Quiz mit dabei und beantwortet die Frage: Wie schlau bist Du? Über 15 Mio. Nutzer der VZ-Netzwerke können jetzt mit Hilfe von kleinen Quiz-Spielen (jeweils 30 Fragen) schnell und einfach herausfinden, wie es um ihr Allgemeinwissen bestellt ist.

Sixbreak, das Wissens-Quiz, wurde im Juli 2009 gestartet. Ziel ist es, vielseitige und spannende Fragen zum Allgemeinwissen in unterschiedlichen Wissensbereichen und Schwierigkeitsgraden durch die Nutzer erstellen zu lassen. Die Quiz-Engine erzeugt dann auf Basis aller Fragen jeweils individuelle Quiz-Spiele. Fünf Monate nach Start der Webseite www.sixbreak.de haben die Spieler bereits 3.700 Fragen erstellt und mit Quellenangaben versehen, um die Korrektheit der Antworten überprüfbar zu machen.




Sixbreak ist ein Angebot des Thomas Becker Verlags, Berlin. Ziel ist es, eine offene Wissensplattform zu etablieren, auf der man spielerisch sein Allgemeinwissen testen und verbessern kann.

Freitag, 4. Dezember 2009

Sixbreak ist trivial

Jaja, soviel ist sicher, manche Frage im Sixbreak Wissens-Quiz sind trivial. Aber das ist nicht Thema dieses Beitrags, sondern die Tatsache, dass heute Frage Nummer 3600 vom Spieler dottore eingestellt wurde. Und damit ist etwas wichtiges gelungen: Sixbreak verfügt jetzt - nach fünf Monaten im Netz - über genauso viele Fragen, wie ein großes Trivial Pursuit Spiel. Das ist doch schon ein ganz stolzes Zwischenergebnis.

Insgesamt 55 freiwillige Autoren haben sich bislang am Aufbau des Fragenkatalogs beteiligt. Wenn wir jetzt durch die Integration von Sixbreak in größere Netzwerke versuchen, den Traffic zu erhöhen, sollten sicherlich auch noch einige Autoren dazukommen, so dass die nächste Erfolgsmarke bei 5.000 Fragen keine 5 Monate mehr auf sich warten lässt. Meine persönliche Prognose: Wir nehmen die 5.000er Marke bereits Ende Januar.

Übrigens: Frage 3600 will wissen, auf welchem Instrument Frank Zappa seine Musiker-Karriere startete? Gar nicht so einfach, selbst für einen eingefleischten Fan der 60s und 70s Musik wie mir...