Montag, 31. Mai 2010

Sixbreak Quiz-Duell

Am Wochenende haben wir die Duell-Funktion im Sixbreak Wissens-Quiz als Alpha-Version auf den Produktivserver gespielt. Damit ist es möglich, das sich zwei angemeldete Nutzer, die online sind, einen Fragenkatalog synchron erhalten und so lange gegeneinander spielen, bis ein Quizzer falsch oder nicht antwortet. Der Gewinner erhält einen Duellpunkt.


Das Quiz-Duell ist technisch recht anspruchsvoll, da wir unabhängig von 3rd Party Lösungen wie Flash eine real-time-web Anwendung mit Standard-HTML einsetzen wollten. Dazu einige Sätze aus der Einleitung zur Projektbeschreibung:

Soziale Netzwerke gehören mittlerweile zu den Hauptnutzungsumfeldern von Internet-Nutzern und zu den Wachstumstreibern des Datenaufkommens im Internet. Innerhalb sozialer Netzwerke verschiebt sich das klassische Internetparadigma. Das klassische Paradigma lautet: Der Anwender schickt eine Anfrage (request) an einen Server und erhält eine entsprechende Antwort, z.B. ein Suchergebnis.

Als Paradigma der Zukunft entwickelt sich dagegen derzeit das Echtzeitinternet (real time web).

The Real-Time Web is a paradigm based on pushing information to users as soon as it's available - instead of requiring that they or their software check a source periodically for updates. It can be enabled in many different ways and can require a different technical architecture. It's being implemented in social networking, search, news and elsewhere - making those experiences more like Instant Messaging and facilitating unpredictable innovations. Early benefits include increased user engagement ("flow") and decreased server loads, but these are early days. Real-time information delivery will likely become ubiquitous, a requirement for almost any website or service. (Quelle)

Das Grundprinzip des Echtzeitinternets ist – nachrichtentechnisch formuliert – der Wechsel von einem Halbduplex- zu einem Full Duplex-Verfahren: Also der zeitgleichen Übertragung von Information in beide Richtungen wie bei der Telefonie. Der Server kann auch ohne explizite Anfrage durch den Nutzer Daten ausliefern.

Die Entwickler haben länger geschraubt, aber jetzt funktioniert die Basistechnologie. Wir testen jetzt die verschiedenen Umgebungen (Browser, Netzwerke...) und können vielleicht zum einjährigen Jubliäum von Sixbreak die Funktion so stabilisieren, dass wir den Betastand erreichen. Und dann folgt der nächste große Schritt: Die Duell-Funktion für mobile Clients anpassen und als eingebettete Funktion in sozialen Netzwerken etablieren.

Freitag, 21. Mai 2010

Wanderatlas Deutschland informiert (Mai 2010)

Liebe Wanderfreunde,

pünktlich zum Pfingstwochenende haben wir heute wieder drei Wanderungen herausgesucht, die wir euch empfehlen möchten. Seit Anfang des Monats haben wir neben dem Westerwald eine zweite Zielregion mit aufgenommen, das Sauerland. Hier beschäftigen wir uns derzeit mit dem südlichen Teil, Siegerland-Wittgenstein. Um Appetit zu machen, haben wir diesmal zwei Wandertipps aus diesem Gebiet


Der Kindelsbergpfad ist eine Rundwanderung im Littfelder Grund bei Kreuztal. Zielpunkt ist der Aussichtsturm am Kindelsberg, den jeder schon einmal gesehen hat: Er ziert nämlich das Logo der Krombacher Brauerei, dem beliebtesten Bier der Deutschen. Vom Kindelsbergturm hat man einen hervorragenden Rundblick über das südliche Sauerland. Und auf dem Weg dorthin kommt man an über zwanzig Stationen - Schwerpunkt Bergbau - vorbei, die spannende Infos bereithalten.

Der Wäller Wanderfreak hat bereits vor einigen Wochen den Netphener Keltenweg vorgestellt. Er ist wie der Kindelsbergspfad eine der sieben Wanderhöhepunkte in Siegerland-Wittgenstein und erkundet die Gegen um Netphen im schönen Johannland.

Brandneu ist die Greifenstein-Schleife, die am 30. Mai offiziell eröffnet wird. Katrin Schneider vom Westerwald Touristik-Service hat uns die Route schon vorab zur Verfügung gestellt, die als Alternative zu den ersten beiden Westerwaldsteig-Etappen von Herborn durchs Greifensteiner Land ins Ulmbachtal und hinauf auf den Knoten (605m) führt. U.E. die schönere Wegführung, um den Hessischen Westerwald zu erkunden.

Zur Eröffnung der Greifenstein-Schleife am 30. Mai gibt es zwei Startpunkte: Ab 9:45 von Herborn (Parkplatz an der Kulturscheune KuSch in der Austraße) und ab 8:45 am Friedhof in Arborn. Beide Touren führen zur Burg Greifenstein, wo die Freiwillige Feuerwehr fürs leibliche Wohl und Alleinunterhalter Patrick Sänger für die Stimmung sorgt. Ab Burg Greifenstein steht ein kostenloser Rücktransport zur Verfügung.

Eine weitere Veranstaltung findet am 30.5. in Westerburg statt. Der Erlebnisbahnhof Westerwald lädt zum Lok„O“Motiv-Fototag. Höhepunkt: Die 1941 gebaute Dampflok 44 508 wird für die angereisten Fotografen aus dem Schuppen gezogen und vor den Wasserkran gestellt. Die Veranstaltung kann man schön mit einer Wanderung auf dem Grünen Steig und Seenweg kombinieren.

Am 1. Juni werden wir die Informationstexte zum Westerwald abschließen und haben dann 573 Sehenswürdigkeiten und Orte beschrieben und im Wanderatlas veröffentlicht. Danach geht es weiter im Taunus. Deshalb wird die Wanderung des Monats Juni auch ein Taunusweg sein, natürlich einer der schönsten: Der Weiltalweg.

In diesem Zusammenhang: Uns würde natürlich freuen, wenn wir wüssten, wie der Wanderatlas bei euch ankommt. Daher habe ich im Forum einen Feedback-Beitrag angelegt. Hier kann jeder angemeldete Nutzer auf Wunsch als Antwort auf den Beitrag seine Meinung hinterlassen - von schlichtem Jubel bis zu beißender Kritik. Wir nehmen alles ernst - also bitte: Schreibt uns eure Meinung.

Und zum Abschluss wie gewohnt ein bißchen Statistik:


Liebe Grüße an alle Wanderer,
wünscht euch das Wanderatlas-Team

Freitag, 7. Mai 2010

Germania, Loreley, Drachenfels

Wieder einmal mussten wir heute die Presse informieren, denn wir haben schöne Dinge zu berichten: Der Rheinsteig ist die Wanderung des Monats Mai 2010. Nachdem wir aus verlässlichen Quellen erfahren haben, dass tatsächlich am regnerischen 1.Mai sich Menschen auf dem Rheinsteig quälten, wollen wir heute die Möglichkeit anbieten, dies in Zukunft wenigstens mit GPS erträglich zu gestalten. Deshalb die Pressenotiz, die ich anbei zum Besten gebe...

GPS-Wandern auf dem Rheinsteig

Wanderatlas Deutschland stellt als GPS-Wanderung
des Monats im Mai den Rheinsteig in 23 Etappen vor


(Beselich, 7. Mai 2010). Der Rheinsteig gehört zu den bekanntesten Wanderwegen in Deutschland. Auf über 300km Länge erschließt er auf schmalen Pfaden das Mittelrheintal vom Rheingau über den Hintertaunus und den Rhein-Westerwald bis zum Siebengebirge. Vom 8. bis 31. Mai stellt der Wanderatlas Deutschland auf der Internetseite www.ich-geh-wandern.de täglich eine Etappe des Rheinsteigs inklusive der GPS-Daten für die mobile Navigation vor.
Die Wanderwege über die Höhenzüge der Rheinberge sind vermutlich die ältesten bekannten Wanderwege in Deutschland. Doch die Ansprüche an Wanderungen haben sich in den letzten Jahren geändert. Deshalb stellten Dr. Achim Schloemer, Geschäftsführer der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH und Karin Hünerfauth-Brixius, Projektleiterin für die Entwicklung des Rheinsteigs, 2003 fest: Ein neuer Weg muss her.

Damit war der Rheinsteig geboren, der im September 2005 auf der Koblenzer Festung Ehrenbreitstein offiziell eröffnet wurde und seitdem zu den Spitzenwanderwegen in Deutschland zählt. Rund 250.000 Wanderer nutzen jährlich die Trasse, die durchgängig mit dem geschwungen R auf blauem Grund beschildert ist, schätzt Frank Gallas vom Rheinsteig-Büro.

Der Rheinsteig verbindet zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die sich entlang des Rheins wie an einer Perlenschnur aufreihen. Schloss Biebrich in Wiesbaden, Kloster Eberbach – hier wurde der „Name der Rose“ verfilmt -, Rüdesheim mit der Drosselgasse, die Loreley, die Marksburg, die Festung Ehrenbreitstein, das UNESCO Weltkulturerbe Limes, die Erpeler Ley und der Drachenfels im Siebengebirge geben nur einen kleinen Auszug der Höhepunkte wider. Neben den dicht gestreuten Sehenswürdigkeiten im Mittelrheintal stehen auch einige sportliche Abenteuer auf dem Programm, z.B. der Aufstieg durch die Ruppertsklamm bei Niederlahnstein oder der neue Rabenacksteig – ein Kletterweg hinauf auf eine Felsklippe hoch über dem Rhein. Auch die Königsetappe zur Loreley, die auf einer Wegstrecke von 22km stolze 828m Höhenunterschied bewältigt, erfordert etwas sportlichen Ehrgeiz.

Der Rheinsteig ist nach den Qualitätskriterien des Deutschen Wanderinstituts entwickelt und zertifiziert worden. Das bedeutet: Den Rheinsteig-Wanderer erwarten schmale Wege mit einer Breite von weniger als 1m, kaum asphaltierte Abschnitte, dafür aber viel Natur mit einer abwechslungsreichen Wegführung.

Mit Unterstützung des Rheinsteig-Büros veröffentlicht der Wanderatlas Deutschland kostenfrei die offiziellen GPS-Daten des Premiumwanderwegs von Wiesbaden nach Bonn nach folgendem Plan auf der Seite www.ich-geh-wandern.de/rheinsteig

08.05.    Rheinsteig komplett
09.05.    von Wiesbaden nach Schlangenbad
10.05.    von Schlangenbad zum Kloster Eberbach
11.05.    vom Kloster Eberbach nach Johannisberg
12.05.    von Johannisberg nach Rüdesheim
13.05.    von Rüdesheim nach Lorch
14.05.    von Lorch nach Kaub
15.05.    von Kaub nach St. Goarshausen
16.05.    von St. Goarshausen nach Kestert
17.05.    von Kestert nach Osterspai
18.05.    von Osterspai nach Braubach
19.05.    von Braubach nach Lahnstein
20.05.    von Lahnstein zur Festung Ehrenbreitstein
21.05.    von der Festung Ehrenbreitstein nach Vallendar
22.05.    von Vallendar nach Sayn
23.05.    von Sayn nach Rengsdorf
24.05.    von Rengsdorf nach Leutesdorf
25.05.    von Leutesdorf nach Rheinbrohl
26.05.    von Rheinbrohl nach Leubsdorf
27.05.    von Leubsdorf nach Unkel
28.05.    von Unkel nach Bad Honnef
29.05.    von Bad Honnef nach Königswinter
30.05.    von Königswinter nach Niederdollendorf
31.05.    von Niederdollendorf nach Bonn