Freitag, 26. November 2010

Wanderatlas Deutschland informiert (November 2010)

Hallo liebe Wanderfreunde,

es hat tatsächlich die ersten Schneeflocken gegeben und das Thermometer soll die nächsten Tage beständig unter Null bleiben. Was gibt's da Schöneres, als zu wandern? Ehrliche Antwort: Wandern und zur Krönung einen schönen Weihnachtsmarkt besuchen. Bratwurst, Glühwein und gebrannte Mandeln sind das beste Drei-Gang-Menü, was man sich nach einem Marsch durch frische Luft verdient hat.

Deshalb gibt es heute auch nicht drei, sondern gleich vier Empfehlungen: Und zwar Empfehlungen für Weihnachtsmärkte in Kombination mit jeweils einer schönen 12-Kilometer-Wanderung. Die Empfehlungen kann man sich übrigens auch bei uns im Forum anschauen.

Dieses Wochenende ist erster Advent und legen wir euch einen Besuch des Hessenparks nahe. Auf dem öffentlichen Marktplatz wird die Museumssaison 2010 beendet. Auf dem mit lauter historischen Original-Gebäuden gestalteten Marktplatz wird's dann stimmungsvoll. Und zuvor kann man sich auf einer Rundwanderung im benachbarten Schmitten ordentlich Appetit und kalte Füße holen.

Den zweiten Advent verbringt man idealerweise in Bendorf. Hier findet dann mit 200 Verkaufsständen der größte Weihnachtsmarkt am Mittelrhein statt. Und die ideale Kombination für diesen Rummel ist ein Marsch auf der Rheinsteig-Etappe 14 von Vallendar nach Sayn. Jetzt, wo die Bäume entlaubt sind, sieht man noch besser!

Am dritten Advent gibt es viele Alternativen, doch wir sind ganz gespannt auf die Weihnachtszeitreise in Bad Berleburg. Mittelalter, Barock und Biedermeier geben sich hier die Hand. Das hört sich spannend an und lässt sich hervorragend mit dem Wittgensteiner Schieferpfad verbinden.

Eine Woche vor Heiligabend bietet sich dann am vierten Advent noch ein Abstecher nach Weilburg an der Lahn an. Auch hier steht das Mittelalter im Fokus, weshalb die Feierlichkeiten auch Spielmannsweihnacht genannt werden. Wer den Weg an die Lahn gefunden hat, kann sich selbst vorab mit einer Wanderung in den Tiergarten und zum Märchensee belohnen.

Während ihr also derart die Adventszeit genießt, müssen wir noch fleißig arbeiten, da wir ein neues Zielgebiet gestartet haben: Oberhessen. Außerdem bereiten wir ein größeres Update der Webseite vor, die dann nächstes Jahr noch weitere Service-Inhalte umfassen wird.

Im Zusammenhang mit dem neuen Zielgebiet Oberhessen stellen wir derzeit als Wanderung des Monats den Lahn-Dill-Bergland-Pfad vor. Im Dezember kommt dann der Elisabethpfad von Frankfurt nach Marburg - passend zur besinnlichen Vorweihnachtszeit.

Ein Blick auf die Statistik zeigt, dass es in der Top-10 im letzten Monat eine Verschiebung gab: Der Rheinsteig ist jetzt auf Platz 2 vorgerückt. Die Rheinsteig-Etappe 6 von Lorch nach Kaub ist übrigens die Wanderung, die im November die meisten - nämlich 12 Plätze in der Top-50 - aufgestiegen ist. Höchster Neueinstieg ist die Wanderung rund um die Fuchskaute im Dreiländereck Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen.

Wie immer wünschen wir euch viel Spaß mit den Touren und erinnern in diesem Zusammenhang auch gerne noch einmal daran: Ihr könnt selbst Touren im Wanderatlas Deutschland veröffentlichen und so eure Heimatregion vorstellen oder spezielle Tipps der Wander-Gemeinschaft mitteilen.

Donnerstag, 25. November 2010

Lahn-Dill-Bergland-Pfad als GPS Wanderung des Monats

Blick vom Bismarcktempel auf Dillenburg

Jeden Monat stellt der Wanderatlas Deutschland einen Fernwanderweg als Wanderung des Monats vor. Parallel zum Start des neuen Zielgebiets Oberhessen ist im November 2010 der Lahn-Dill-Bergland-Pfad die GPS Wanderung des Monats. Dazu informiert der Wanderatlas Verlag wie folgt:

Mit GPS über den Lahn-Dill-Bergland-Pfad
In fünf Etappen von Dillenburg nach Marburg durch den Naturpark Lahn-Dill-Bergland

Der GPS Wanderatlas Deutschland stellt als Wanderung des Monats November 2010 den Lahn-Dill-Bergland-Pfad vor. Der Premiumweg durch den 2007 eröffneten Naturpark Lahn-Dill-Bergland führt von der Oranienstadt Dillenburg in die Elisabethstadt Marburg im Lahntal. Der 88km lange Lahn-Dill-Bergland-Pfad ist in fünf Tagestouren eingeteilt, die einzeln unter www.ich-geh-wandern.de vorgestellt werden.

Der Lahn-Dill-Bergland-Pfad beginnt am Wanderportal des Naturparks Lahn-Dill-Bergland im Dillenburger Hofgarten an der Wilhelmstraße. Vis-a-vis zum Hessischen Landgestüt verlässt man die Geburtststadt von Wilhelm von Oranien, dem Vater der Niederlande, der in der Nationalhymne als Wilhelmus van Nassouwe besungen wird.

Die Dill überquerend erreicht der Lahn-Dill-Bergland-Pfad am Bismarck-Denkmal die Adolfshöhe (356m) und genießt einen letzten schönen Blick vom Bismarcktempel auf die Altstadt von Dillenburg. Dann geht es weiter zur Isabellenhütte, dem ältesten Industriebetrieb Hessen und hinein in den Schelder Wald.

Bei Oberscheld führt der Lahn-Dill-Bergland-Pfad zur früheren Erzgrube Falkenstein, der letzten aktiven Grube im hessischen Eisenland. Wenig später trifft man auf die Nesselhofer Weiher und wandert dann hinab ins Aartal nach Bicken.

Durchs schöne Siegbachtal führt der Lahn-Dill-Bergland-Pfad weiter nach Eisemroth, wo die Dorfkirche mit ihrem mächtigen Wehrturm über den Ort wacht. Am Schönscheid (498m) eröffnet sich ein guter Fernblick über das Lahn-Dill-Bergland bevor es weitergeht in den Kneipp-Kurort Bad Endbach.

Über die Zollbuche leitet der Lahn-Dill-Bergland-Pfad durchs Gladenbacher Bergland. Vom Aussichtsturm auf der Koppe (454m) oberhalb von Erdhausen wird man wieder mit einem Panoramablick belohnt und erreicht wenig später Gladenbach, das grüne Herz im Lahn-Dill-Bergland.

An der Burgruine Blankenstein vorbei führt der Lahn-Dill-Bergland-Pfad durch die Hinterländer Schweiz zum Hünstein (504m), auf dem wieder ein Aussichtsturm wartet. Jetzt geht es auf die Damshäuser Kuppen, die man in West-Ost-Richtung passiert und dann am Rimbergturm ein weiteres Mal mit einem Aussichtsturm belohnt wird.

Die Schlussetappe des Lahn-Dill-Bergland-Pfads leitet dann vom Lahn-Dill-Bergland in die Marburger Lahnberge über und erreicht schließlich die Universitätsstadt, deren Oberstadt hoch über der Lahn liegt. Landgrafenschloss, Elisabethkirche, das historische Rathaus und der alte botanische Garten sind nur einige der Sehenswürdigkeiten, die man zum Abschluss des Lahn-Dill-Bergland-Pfads in Marburg in Augenschein nehmen kann.

Der Wanderatlas Deutschland ist ähnlich wie das Onlinelexikon Wikipedia ein so genanntes Mitmach-Projekt: Wanderer, Wandervereine, Heimatinteressierte und zuletzt auch örtliche Tourismus-Verantwortliche können selbst Wanderrouten veröffentlichen und damit die Chance nutzen, Tagesgäste für ihre Region zu begeistern. Um eine Wanderung im Wanderatlas Deutschland zu veröffentlichen muss man sich lediglich kostenfrei und unverbindlich ein Nutzerkonto erstellen und die entsprechende Tour in Form eines GPS-Tracks – einer digitalen Wegbeschreibung – hochladen. Zu den GPS-Daten lassen sich dann frei Bilder und Texte einstellen.
Der Wanderatlas Deutschland ist ein kostenfreies Informationsangebot der Wanderatlas Verlag GmbH.

Zielgruppe sind Wanderer und Ausflugsgäste, die einen Tag an der frischen Luft verbringen wollen. Der Wanderatlas Deutschland ist ein offenes Portal, an dem sich Nutzer auch aktiv beteiligen können.

Freitag, 19. November 2010

Neu im Wanderatlas: Oberhessen

Unterwegs bei Oberscheld im Lahn-Dill-Bergland
Ab morgen startet der Wanderatlas Deutschland die vierte Zielregion. Nach Westerwald, Sauerland und Taunus kommt jetzt Oberhessen neu dazu. Die Bearbeitung erfolgt in fünf Teilregionen: Vogelsberg, Wetterau, Lahn-Dill-Bergland, Marburger Lahnberge und Gießener Becken und wird voraussichtlich bis Anfang 2012 dauern. Wie gewohnt wird auch die Region Oberhessen im Loseblatt-Prinzip veröffentlicht: Jeden Tag einen neuen Text.

Zum Veröffentlichungsstart haben wir heute folgende Pressemitteilung verschickt:

Vogelsberg, Wetterau, Lahn-Dill-Bergland: Wanderatlas Oberhessen

Wanderatlas Deutschland veröffentlicht Ausflugstipps, GPS-Tracks und Tourenempfehlungen für Oberhessen

(Beselich, 19. November 2010). Oberhessen ist nach Westerwald, Sauerland und Taunus das vierte Zielgebiet, das im Wanderatlas Deutschland vorgestellt wird. Ab Samstag (20.11.2010) werden täglich unter www.ich-geh-wandern.de kostenfrei Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen, Reisetipps und Wandertouren für das Gebiet zwischen Kinzig, Fulda, Lahn und Dill kostenfrei veröffentlicht.

Der Wanderatlas Deutschland ist ein redaktionelles Angebot, das sich speziell an den Bedürfnissen von Wanderern, Tagesgästen und Ausflugstouristen orientiert. Durch die Kombination von nützlichen Fakten zu Sehenswürdigkeiten mit konkreten Tourenvorschlägen, um die Sehenswürdigkeiten per pedes zu erkunden, ist der Wanderatlas zu einer unverzichtbaren Informationsquelle im Internet geworden. Wer kurzfristig etwas in der Region unternehmen möchte, findet im Wanderatlas Deutschland eine sehr fein gegliederte und praktische Planungshilfe.

Basis des Wanderatlas Deutschland ist eine große, interaktive Karte, auf der alle Sehenswürdigkeiten, Servicestellen und Wanderwege eingezeichnet und mit weiterführenden Informationen hinterlegt sind. Diese Informationen stehen kostenfrei im Internet zur Verfügung und können auch unterwegs über ein modernes Mobiltelefon (Smart Phones) standortabhängig abgerufen werden.

Die Veröffentlichung des neuen Zielgebiets Oberhessen beginnt am Samstag, den 20. November, und funktioniert nach dem Prinzip einer Loseblatt-Sammlung: Jeden Tag kommt ein neuer Text hinzu, der auf der Startseite des Wanderatlas eingestellt wird. Bis Anfang 2012 wird es dauern, bis das Zielgebiet Oberhessen komplett abgeschlossen ist.

Oberhessen als Urlaubsregion wird im Wanderatlas Deutschland in fünf Teilregionen dargestellt. Dies sind die beiden Naturparks Lahn-Dill-Bergland und Vogelsberg, die Kulturlandschaft der Wetterau sowie die Stadtregionen Marburg und Gießen.

Gestartet wird mit dem Lahn-Dill-Bergland an der Nordwestflanke von Oberhessen. Die ersten Veröffentlichungen stellen das Dietzhölztal vor. Dann geht es über die Bottenhorner Hochfläche und den Breidenbacher Grund nach Biedenkopf. Es folgen das Dautphetal und das Gladenbacher Bergland, bevor sich der Bogen am Schelder Wald und letztlich der Hörre südlich von Herborn schließt. In dieser Form wird das Lahn-Dill-Bergland dann Ende Februar 2011 komplett im Wanderatlas Deutschland veröffentlicht sein.

Parallel zum Start der Veröffentlichung der Region Oberhessen wird als GPS Wanderung des Monats November der mit dem deutschen Wandersiegel ausgezeichnete Lahn-Dill-Berglandpfad in fünf Etappen vorgestellt.

Der Wanderatlas Deutschland ist ähnlich wie das Onlinelexikon Wikipedia ein so genanntes Mitmach-Projekt: Wanderer, Wandervereine, Heimatinteressierte und zuletzt auch örtliche Tourismus-Verantwortliche können selbst Wanderrouten veröffentlichen und damit die Chance nutzen, Tagesgäste für ihre Region zu begeistern. Um eine Wanderung im Wanderatlas Deutschland zu veröffentlichen muss man sich lediglich kostenfrei und unverbindlich ein Nutzerkonto erstellen und die entsprechende Tour in Form eines GPS-Tracks – einer digitalen Wegbeschreibung – hochladen. Zu den GPS-Daten lassen sich dann frei Bilder und Texte einstellen.

Mittwoch, 10. November 2010

Voten für Sixbreak

Sixbreak ist beim WissensWert Wettbewerb nominiert
Das Sixbreak Wissens-Quiz ist beim WissensWert Wettbewerb von Wikimedia Deutschland als einer von vierzig förderbaren Ideen im Bereich freies Wissens aufgenommen worden. Damit reiht sich Sixbreak in eine interessante Runde von Projekte ein, die auf der WissensWert-Projektseite vorgestellt werden.

Neben einer Jury können alle Internetnutzer - anonym - mitmachen und sagen, welches Projekt sie fördern würden. Hier geht's zur Abstimmung. Über positive Votes für das Sixbreak Wissens-Quiz freue ich mich natürlich sehr :)