Mittwoch, 29. Juni 2011

Das große Wissens-Quiz im Internet umfasst jetzt 9.000 Fragen

Sixbreak Quiz mit 9.000 Fragen
Kostenfrei Wissen testen in acht Wissensgebieten

(Berlin, 29. Juni 2011). Mit mittlerweile 9.000 Fragen bietet das Internet-Quizportal Sixbreak kostenfrei die Möglichkeit, sein Allgemeinwissen zu testen und aufzufrischen. Dabei lässt sich frei einstellen, wie schwer die Fragen sein sollen und ob man sich nur auf einzelne Wissensgebiete beschränken will.

9.000 Fragen aus acht Wissensgebieten in zehn Schwierigkeitsstufen: Das ist das Angebot, das man kostenfrei und ohne Anmeldung jederzeit auf www.sixbreak.de nutzen kann, um sein Allgemeinwissen zu testen oder zu trainieren. Anders als in vielen vergleichbaren Angeboten steht nicht so sehr der Spielcharakter im Vordergrund, als vielmehr die Möglichkeit, sich in unterschiedlichen Fachgebieten Wissen anzueignen.

Alle Quizfragen sind mit Quellen versehen, so dass man die richtige Antwort nicht nur angezeigt bekommt, sondern auch direkt nachschlagen und vertiefen kann.

Alle Spieler sind eingeladen, auch selbst Quizfragen beizusteuern, denn jeder ist aufgrund seiner Hobbies, Ausbildung oder beruflichen Situation ein Experte für ein Wissensgebiet.

Jeden Tag veröffentlicht Sixbreak, das Wissens-Quiz, eine Quizfrage des Tages. Dieser pick oft he day lässt sich ganz einfach auf jede beliebige Webseite einbinden.

Quizfrage 9000 wurde übrigens von Quizautor Hubert eingestellt und lautet: Welche Blume hat den Namen eines Spielbrett?


Sixbreak, das Wissens-Quiz, wurde im Juli 2009 gestartet. Ziel ist es, vielseitige und spannende Fragen zum Allgemeinwissen in unterschiedlichen Wissensbereichen und Schwierigkeitsgraden durch die Nutzer erstellen zu lassen. Die Quiz-Engine erzeugt dann auf Basis aller Fragen jeweils individuelle Quiz-Spiele. Zwei Jahre nach Start der Webseite www.sixbreak.de haben die Spieler bereits 9.000 Fragen erstellt und mit Quellenangaben versehen, um die Korrektheit der Antworten überprüfbar zu machen.

Mittwoch, 22. Juni 2011

Wanderatlas Deutschland informiert (Juni 2011)

Hallo liebe Wanderfreunde,

Der GPS Wanderatlas gibt Orientierung bei Wanderwegen
heute eröffnen wir unser monatliches Rundschreiben mit zwei Empfehlungen für Veranstaltungen. Am Sonntag (26. Juni) lädt der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) ab 11.00 auf die Nordhelle zur Wiedereröffnung des Robert-Kolb-Turms zu einem großen Bürgerfest ein. Ein buntes Programm mit Musik, Feuerwehrübung, Segway-Fahrten, Hüpfburg und der rollenden Waldschule sind geplant. Und natürlich kann man kostenfrei auf den Robert-Kolb-Turm steigen und den wunderbaren Blick über das Ebbegebirge und hinein ins Hochsauerland, Siegerland und Bergisches Land genießen. Mehr Informationen und einen Fahrplan für den Wanderbus ab Lüdenscheid, Meinerzhagen und Plettenberg gibt es auf der Webseite des SGV.

Zur Wiedereröffnung des komplett renovierten Robert-Kolb-Turms haben wir in Zusammenarbeit mit dem SGV den passenden Wanderweg im Programm: Der Robert-Kolb-Weg führt auf über 190km von Hagen über die Nordhelle und den Kahlen Asten bis in den Naturpark Kellerwald-Edersee. Die Nordhelle ist dabei Start- bzw. Zielpunkt für zwei Etappen. Wer will kann also das Bürgerfest am Sonntag gut mit einer Wanderung im Ebbegebirge kombinieren.

Eine zweite, sehr interessante Veranstaltung, findet am Freitag, den 1. Juli statt. Um 14.00 startet die Eröffnungswanderung auf dem historischen Butterpfad im Rengsdorfer Land (Rhein-Westerwald). Treffpunkt ist der Wanderparkplatz Hümmerich. Von hier geht's durch das Fockenbachtal am Alexanderstollen vorbei nach Straßenhaus. Wer möchte kann dann ab 16.00 Uhr in Straßenhaus hinzukommen und der Tour durchs Jahrbachtal in den Mammutbaumwald folgen. Weiter geht's zum Kulturdenkmal Alteburg. Ziel ist dann die Obere Mühle mit dem (leider schon abgeblühten) Rhodendendron-Park in Rengsdorf. Für die Rückfahrt nach Hümmerich bzw. Straßenhaus steht ein Shuttleservice zur Verfügung.

Wer lieber auf eigene Faust loswandern will, erhält wie gewohnt drei Tipps aus der Wanderatlas-Redaktion:


Aus der Statistikabteilung kann berichtet werden, dass derzeit nach wie vor der Natursteig Sieg im Interesse der Wanderer weit vorne liegt. Er ist im letzten Monat bis auf Platz 3 der ewigen Bestenliste vorgerückt. Höchster Neuseinsteiger in die Top-50 ist die zweite Etappe auf dem Natursteig Sieg, die von Hennef nach Stadt Blankenberg führt.

In eigener Sache gilt es zu berichten, dass wir in diesem Monat mit dem Sauerländischen Gebirgsverein (SGV) einen Kooperationsvertrag schließen konnten. Ziel ist es, die besten Touren aus dem fast 40.000km umfassenden SGV-Wanderwegenetz im GPS-Wanderatlas zu veröffentlichen. Wir starten erstmal mit den wichtigsten Fernwanderwegen, werden aber nach und nach auch die örtlichen "Sahnestücke" einpflegen. Durch diese Zusammenarbeit wollen beide Seiten erreichen, dass Sauerland noch stärker als abwechslungsreiche und vielseitige Wander-Destination im Herzen Deutschlands zu positionieren.

Vielleicht hat der eine oder andere gemerkt, dass sich die Optik des Wanderatlas etwas geändert hat. Dies geschah im Zuge der Umstellung auf die Version 2.0 unseres Systems, dass derzeit noch in einigen Stellen im Testbetrieb läuft und dann ab Juli offiziell "gelauncht" wird. Gerne nehmen wir Feedback von euch entgegen - was gefällt, was nicht, was fehlt und was überflüssig ist. Am besten schreibt ihr dazu einfach einen Forumeintrag - dann können auch andere Wanderer mitdiskutieren.

Liebe Grüße aus dem Limburger Becken von eurem Wanderatlas-Team!
Thomas Becker (aka tomtom)

Sauerland-Hauptweg X6 zur Eröffnung des Robert-Kolb-Turms als GPS-Track

Der Robert-Kolb-Weg startet in Hagen-Eilpe
Zur Wiedereröffnung des Robert-Kolb-Turms am Sonntag, den 26. Juni, stellt der GPS Wanderatlas den passenden SGV-Hauptwanderweg vor – inkl. der digitalen Wanderkarte, die kostenfrei als GPS-Track aus dem Internet geladen werden kann.

(Meinerzhagen/Herscheid, 22. Juni 2011). Pünktlich zur Wiedereröffnung des beliebten Aussichtsturms auf der Nordhelle, präsentiert der GPS Wanderatlas Deutschland den Robert-Kolb-Weg, der zu den längsten und abwechslungsreichsten Wanderwegen im Sauerland zählt.

Am Sonntag, den 26. Juni, wird der Robert-Kolb-Turm auf der Nordhelle (663m) nach umfangreicher Renovierung mit einem großen Bürgerfest wieder eröffnet. Neben einer Höhenrettungsübung der Feuerwehr Dortmund, Probefahrten mit den Segways des Sauerlandparks Hemer und musikalischer Umrahmung durch die Marching Jazz Band Dixie Friends und die Jagdhornbläser des Hegerings Herscheid ist der kostenlose Aufstieg auf den 18m hohen Aussichtsturm sicherlich der Höhepunkt für die zahlreich erwarteten Besucher.

Wer nicht nur die Aussicht vom Dach des Ebbegebirges genießen, sondern die Landschaft zwischen Meinerzhagen und Herscheid intensiv erleben will, dem sei eine Wanderung auf dem Hauptwanderweg 6 des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) empfohlen. Der Robert-Kolb-Weg (X6) führt auf 190km von Hagen ins hessische Bad Wildungen. Der GPS Wanderatlas Deutschland stellt zur Eröffnung des Robert-Kolb-Turms den passenden Wanderweg in zehn Etappen ab heute (22. Juni) unter www.ich-geh-wandern.de vor.

Der Robert-Kolb-Weg verdankt wie der gleichnamige Aussichtsturm auf der Nordhelle seinen Namen dem SGV-Hauptwegewart Robert Kolb, der Anfang des 20. Jahrhunderts das heute in ganz Europa verbreitete System der einheitlichen Wegemarkierung entwickelte.

Robert Kolb war darüber hinaus von 1901 bis zu seinem frühen Tod 1909 Vorsitzender der Abteilung Hagen des SGV. Hagen ist daher auch Startpunkt des Robert-Kolb-Wegs. Durchs Volmetal geht es über Schalksmühle und Brügge zur Versetalsperre, dem größten See im Märkischen Kreis. Von hier führt der X6 dann hinauf auf den Ebbekamm zur Nordhelle, dem höchsten Gipfel des Ebbegebirges.

Weiter geht es über Attendorn ins Rothaargebirge zum Kahlen Asten (842m). Nach dem Abstieg vom Rothaarkamm geht’s durch die Medebacher Bucht hinein ins hessische Ederbergland. Durch das Naturparkgebiet Kellerwald-Edersee führt der Robert-Kolb-Weg dann schließlich bis zum Ziel nach Bad Wildungen. Hier kann man nach getaner Wanderung im größten Kurpark Europas relaxen oder sich bei Schepperlingen (Kartoffelpfannkuchen) mit Speck und Zwiebeln sowie einem heißen Kaffee (oder einem kühlen Bierchen) stärken.

Der GPS Wanderatlas Deutschland ist ein Angebot der Wanderatlas Verlag GmbH mit Sitz in Beselich bei Limburg. Das Unternehmen wurde im April 2010 gegründet, um Tagestouristen und Wanderer überregional und unabhängig mit Informationen für Touren, Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten zu versorgen. Aktuell gibt es den GPS Wanderatlas für die Wandergebiete Sauerland, Westerwald, Taunus und Oberhessen. Im Sauerland arbeitet der GPS Wanderatlas mit dem Sauerländischen Gebirgsverein SGV zusammen, um die schönsten Wandertouren im Internet zu präsentieren.

Freitag, 17. Juni 2011

Schinderhannespfad ist GPS Wanderung des Monats Juni

Auf dem Schinderhannespfad durch den Hochtaunus
Wanderatlas präsentiert den Schinderhannespfad im Taunus als GPS-Wanderung des Monats Juni

(Oberursel, 17. Juni 2011). Nicht nur zum Hessentag ist Oberursel eine Reise wert. Auf dem Schinderhannespfad, einem 180km langen Rundweg durch den Hochtaunus, kann man ganzjährig die Schönheiten der Hohen Mark und des Feldberg-Gebiets, des Weiltals und des Usinger Lands, des Homburger Vortaunus und der Lahn erkunden. Der Wanderatlas Deutschland stellt ab Samstag (18. Juni) den großen Wanderweg durch den Taunus in zehn Tagesetappen als GPS-Tour des Monats unter www.ich-geh-wandern.de vor.

1981 ursprünglich als Rucksackwanderweg durch den Hochtaunus eingerichtet, wurde in den letzten Jahren die Wegführung erweitert und durchgängig neu beschildert. „Schirmherr“ des so aufgefrischten Wanderwegs durch den Hochtaunus wurde der Schinderhannes. Er wurde im Taunus geboren, zog dann aber schon als Kind in den Hunsrück, wo er auch seine Verbrechen beging. Gefasst aber wurde er wieder im Taunus. Grund genug, den bekannten Namen für den größten Hochtaunus-Wanderweg zu nutzen, dessen Beschilderung nun mit dem Porträt des bürgerlich Johannes Bückler heißenden Schinderhannes markiert ist.

Wie üblich stellt der Wanderatlas Fernwanderungen in mehreren Etappen vor. Die Hauptübersicht für den Schinderhannespfad wird am Samstag, den 18. Juni, unter www.ich-geh-wandern.de veröffentlicht. Dann folgen bis einschließlich Dienstag, den 28. Juni täglich die einzelnen Etappen. Der gesamte Weg wie auch jede Etappe lassen sich dabei kostenfrei als GPS-Track auf mobile Navigationsgeräte wie z.B. Smartphones herunterladen.

Startpunkt für den Schinderhannespfad ist die Goethestadt Wetzlar, wo der junge Dichter das erste Stück Popkultur der Welt verfasste: Die Leiden des jungen Werthers. Von Wetzlar führt der Weitwanderweg durchs Hüttenberger Land an den Rand der Wetterau. Ab Langenhain-Ziegenberg folgt der Weg dann den Spuren des Limes, der seit 2005 als UNESCO-Weltkulturerbe geschützt ist, und erreicht das unter Kaiser Wilhelm II. wieder aufgebaute Römerkastell Saalburg.

Von hier geht es weiter durch den Bad Homburger Hirschgarten in die Hohe Mark und weiter nach Kronberg. Die Südschleife des Schinderhannespfads führt dann über Bad Soden und Eppstein zurück auf den Taunushauptkamm, der über das Rote Kreuz passiert wird. Dann leitet der Schinderhannespfad den Wanderer durch das Weiltal hinab zur Lahn. Über Weilburg, die Kubacher Kristallhöhle und Braunfels im Solmser Land geht es dann wieder retour nach Wetzlar.

Der GPS Wanderatlas Deutschland ist ein Angebot der Wanderatlas Verlag GmbH mit Sitz in Beselich bei Limburg. Das Unternehmen wurde im April 2010 gegründet, um Tagestouristen und Wanderer überregional und unabhängig mit Informationen für Touren, Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten zu versorgen. Aktuell gibt es den GPS Wanderatlas für die Wandergebiete Sauerland, Westerwald, Taunus und Oberhessen.

Dienstag, 14. Juni 2011

Wanderatlas kooperiert mit SGV

SGV und Wanderatlas kooperieren
Im Juni schlossen der GPS Wanderatlas Deutschland und der Sauerländische Gebirgsverein SGV in Arnsberg einen Kooperationsvertrag, der die gemeinsame Veröffentlichung von Wegen aus dem Wegenetz des SGV beinhaltet. Dazu erklärten beide Seiten gegenüber der Presse Folgendes:

Sauerland-Wanderwege im Internet
SGV schließt Kooperationsvertrag mit GPS-Wanderatlas für gemeinsame Präsentation der Wanderwege im Netz

(Arnsberg, 14. Juni 2011). Der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) betreut zwischen Rhein und Diemel, Lippe und Sieg ein Wanderwegenetz, das rund 38.000 km umfasst. Die schönsten dieser Wege wird der SGV jetzt in Zusammenarbeit mit dem GPS Wanderatlas Deutschland im Internet veröffentlichen. Die Wege werden in einer interaktiven Karte dargestellt und als GPS-Tracks für mobile Navigationsgeräte und moderne Smartphones kostenfrei bereitgestellt.

Der 1891 gegründete SGV war in seiner Geschichte schon mehrmals Innovationsmotor für die Wanderbranche. So erfand Anfang des 20. Jahrhunderts der legendäre SGV-Wegewart Robert Kolb das heute international verbreitete System der Hauptwege und ihre Markierung. In den 1960er Jahren war man entscheidend an der Idee der Entwicklung von Wanderparkplätzen und dort startenden Rundwegen beteiligt. Das blaue Parkplatzschild mit den stilisierten Wanderern ist nicht mehr wegzudenken.

Heute ist der SGV technischer Vorreiter bei der Digitalisierung seines Wanderwegenetzes. Durch das ehrenamtliche Engagement der Wegeverantwortlichen wurde es möglich, über 38.000 km Wanderwege in einem elektronischen Kartensystem zu erfassen und zeitnah zu aktualisieren. Die besten Wege aus diesem umfangreichen Bestand will der SGV jetzt im Internet verfügbar machen.

Als Partner für die Erstellung von Tourenbeschreibungen und Fotos hat sich der SGV für den GPS Wanderatlas Deutschland entschieden. Gemeinsam wollen SGV und Wanderatlas in den nächsten Monaten sowohl überregionale Hauptwanderwege als auch örtliche Rundwege und Themenwege im Internet veröffentlichen. So soll eine der Stärken von Sauerland und Bergischem Land stärker in das Bewusstsein von Tagestouristen und Urlaubern gerückt werden.

„Nur einige wenige touristische Strecken allein genügen nicht“, erläutert Dr. Thomas Becker vom GPS Wanderatlas. „Menschen – und insbesondere Wanderer – schätzen das individuelle Erlebnis. Deshalb ist es ein enormer Standortvorteil, dass zwischen Rhein und Diemel, Lippe und Sieg ein so außergewöhnlich dichtes und attraktives Wanderwegenetz besteht. Dies für die vielen Tagesausflügler in Nordrhein-Westfalen und Urlauber aus ganz Deutschland und den Nachbarländern aktuell und rund um die Uhr verfügbar zu machen, kann dem Tourismus als wichtigem Wirtschaftsfaktor im Sauerland und Bergischen Land weiteren Aufschub geben.“

SGV-Präsident Aloys Steppuhn, Hauptgeschäftsführer Benno Wolfgang Ecker und der Hauptfachreferent für Wege des SGV – Hubert Prange – unterschrieben mit Dr. Thomas Becker vom GPS Wanderatlas in der SGV-Jugendbildungsstätte in Arnsberg den unbefristeten Kooperationsvertrag.

Erste Ergebnisse der Kooperation von SGV und GPS Wanderatlas sind bereits sichtbar: Der vom Deutschen Wanderverband als Qualitätsweg zertifizierte Ehmsenweg (X8) und der Möhne-Westerwald-Weg (X24) stehen bereits online unter www.ich-geh-wandern.de zur Verfügung. Jeden Monat soll dann ein weiterer Hauptwanderweg folgen. Noch im Juni steht pünktlich zur Wiedereröffnung des Robert-Kolb-Turms auf der Nordhelle (663m) der Robert-Kolb-Weg (X6) auf der Agenda, im Juli folgt der Talsperrenweg (X3), im August der Graf-Engelbert-Weg (X28).