Dienstag, 28. August 2012

Wanderatlas Deutschland informiert (August 2012)

In den Weinbergen bei Kiedrich (Taunus)
Liebe Wanderfreunde,

wie gewohnt möchten wir euch auch in diesem Monat drei Wandertouren empfehlen.

  • Der 19km lange Weindörferweg (Mosel) verbindet die Weindörfer Mülheim, Veldenz, Burgen, Wintrich und Brauneberg im Veldenzer Land, wo sich Mosel und Hunsrück die Hand reichen. Tolle Aussichten, viel Geschichte und leckerer Wein machen aus dieser Wanderung einen tollen Tagesausflug.
  • Was für trainierte Wanderer ist der 26km lange Kelten-Römer-Pfad (Lahn), der als Schleife am neuen Lahnwanderweg angelegt wurde. Der Kelten-Römer-Pfad verbindet den Dünsberg - den Berg der Kelten - mit dem Römischen Forum Waldgirmes.
  • Die 17km langen Rösper Wasserwege (Rothaargebirge) führen ins Siegerland. Hier hat unser Wanderfreund Bergmann eine schöne, naturnahe Tour ausgearbeitet. Hochheidelandschaften, Sumpfgebiete, ursprüngliche Bachläufe - vieles unter Naturschutz - bieten eine abwechslungsreiche Wanderung am Rothaarkamm.

Als GPS Wanderweg des Monats werden wir im September den Neandertalweg vorstellen. Er führt von Duisburg an der Mündung der Ruhr in den Rhein durchs Niederbergische und Oberbergische Land bis nach Bensberg. Dabei geht es auch durch das Neandertal, das weltweit berühmt ist für die Funde fossiler Überreste des Urzeitmenschen.

Ein Blick auf die beliebtesten Wanderwege im GPS Wanderatlas Deutschland zeigt, dass im August erstmals der Rothaarsteig in die Top 10 eingestiegen ist.

Für viele Wanderer interessant: Ende September wird der neue Lahnwanderweg eröffnet. Vom 22.-29. September sind verschiedene Wanderungen geplant. Am 22. September etwa gibt es eine kombinierte Tour: Mit dem Schiff geht es um 9:45 Uhr in Diez los. Ab Limburg wird gewandert bis nach Runkel. Hier in Runkel im Schatten der alten Burg findet um 13.00 Uhr die offzielle Eröffnung des Lahnwanderwegs statt mit anschließender Wanderung zum Unica-Bruch, einem der vier nationalen Geotope auf hessischem Boden.

Wie immer zum Schluss der Hinweis: Wir freuen uns auf neue Follower bei Twitter und Freunde bei Facebook. Und möchten natürlich daran erinnern, dass ihr alle herzlich eingeladen seid, selbst Wanderungen im GPS Wanderatlas zu veröffentlichen.

Viel Spaß beim Wandern wünscht euch das
Team vom GPS Wanderatlas Deutschland

Freitag, 17. August 2012

Ederhöhenweg ist GPS Wanderweg des Monats August 2012

Die Eder-Quelle im Rothaargebirge
Zur Vorstellung de Ederhöhenwegs als GPS Wanderweg des Monats im GPS Wanderatlas Deutschland, haben wir heute folgende Presseinformation veröffentlicht:

Mit GPS über den Ederhöhenweg vom Siegerland nach Kassel

(Beselich, 17. August 2012). Die Eder ist mit 176km Länge der wichtigste Zufluss der Fulda. Entlang ihres Wegs vom Rothaarkamm im Siegerland passiert sie u.a. Frankenberg im Herz des Ederberglands, das UNESCO Weltnaturerbe Kellerwald-Edersee und die Dom- und Kaiserstadt Fritzlar, wo einst Bonifatius die Donareiche gefällt haben soll. Ziel des Ederhöhenwegs ist schließlich Kassel, die Hauptstadt Kurhessens.

Der Ederhöhenweg wurde 1983 als Gemeinschaftsprojekt vom Sauerländischen Gebirgsverein (SGV) und dem Hessisch-Waldeckischen Gebirgs- und Heimatverein (HWGHV) angelegt. In seinem mittleren Teilstück ist er 2012 unter dem Namen Ederhöhenpfad als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland zertifiziert worden.

Startpunkt für den Ederhöhenweg ist die Quelle am Ederbruch auf dem Rothaarkamm im Siegerland. Durchs Wittgensteiner Land leitet der Ederhöhenweg zur Landesgrenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Hessen.

Dann folgt die Querung des Ederberglands mit Zwischenhalt in Hatzfeld, Battenberg und Frankenberg. Weiter geht’s in Richtung Edersee. An seinem Südufer leitet der Ederhöhenweg durch die Buchen-Urwälder des Nationalparks Kellerwald-Edersee und erreicht die Staumauer des Edersees und den Affoldener See.

Nach soviel Natur steht jetzt Kultur auf dem Programm: Der Ederhöhenweg kommt nach Fritzlar, wo Bonifatius, der Apostel der Deutschen, einst die Donareiche gefällt haben soll. Der Fritzlarer Dom, das älteste Rathaus Deutschlands und zahlreiche mittelalterliche Bauwerke ziehen den Wanderer in ihren Bann.

Das letzte Wegstück auf dem Ederhöhenweg führt schließlich zur Mündung der Eder in die Fulda. Dann begleitet der Ederhöhenweg die Fulda nach Kassel, die alte kurhessische Hauptstadt. Durch den barocken Staatspark Karlsaue „erobert“ der Wanderer Kassel, wo der Ederhöhenweg endet.

Der Ederhöhenweg wird ab Samstag (18. August) in elf Tagesetappen als GPS Wanderweg des Monats im GPS Wanderatlas Deutschland vorgestellt. Für den Gesamtweg und die einzelnen Tagestouren werden kostenfrei die aktuellen Wegdaten in Form von GPX-Dateien für mobile Navigationsgeräte bereit gehalten.

Der GPS Wanderatlas Deutschland ist ein redaktionelles Angebot, das sich speziell an den Bedürfnissen von Wanderern, Tagesgästen und Ausflugstouristen orientiert. Wer kurzfristig etwas in der Region unternehmen möchte, findet im GPS Wanderatlas Deutschland eine sehr fein gegliederte und praktische Planungshilfe.

Der GPS Wanderatlas Deutschland ist ein Produkt der Wanderatlas Verlag GmbH mit Sitz in Beselich bei Limburg. Das Unternehmen wurde im April 2010 gegründet, um Tagestouristen und Wanderer überregional und unabhängig mit Informationen für Touren, Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten zu versorgen. Aktuell gibt es den GPS Wanderatlas für die Wandergebiete Sauerland, Westerwald, Taunus, Oberhessen und Bergisches Land.

Donnerstag, 9. August 2012

Das Klarheits-Paradox

Ein interessanter Artikel auf HBR von Greg McKeown: Es geht um die Frage, warum erfolgreiche Unternehmen über die Zeit häufig scheitern. McKeown geht davon aus, das Klarheit (clarity) über die Ziele bzw. den Zweck eins Unternehmens der entscheidende Hebel für Erfolg ist.

Aus Erfolg, so die zweite These, entstehen neue Optionen. Diese Menge an Optionen - These 3 - führt zu einer Verteilung der Kräfte so dass schließlichdie Klarheit über Ziele und Zweck verloren gehen.

Greg McKeown empfiehlt daher - gut passend zum aktuellen Lifestyle der LOHAS - das Streben nach Weniger zur Handlungsmaxime zu machen - und das nicht nur für Unternehmen, sondern auch in der Karriereplanung.