Mittwoch, 27. August 2014

Meetings sind unproduktiv. Und wie man das ändern kann.

In den USA werden täglich 25 Millionen Meetings durchgeführt, schützen Management-Experten. Dabei entstehen jährliche Kosten von 37 Milliarden US-Dollar. Und das Ergebnis: Zwei Drittel aller Meetings stellen sich als sinn- und vor allem ergebnislos heraus. 

Warum Meetings so unproduktiv sind, ist einfach erklärt: Meetings sind eines der zentralen Führungswerkzeuge, mit denen ein Manager Ressourcen in Resultate überführen kann. Aber wie bei so vielen anderen Dingen auch rund um die Ausbildung von Managern wird an Hochschule nicht gelehrt, wie man Meetings als Führungsinstrument effektiv und effizient einsetzt.

Dies führt dazu, dass man schnell ein Meeting einberuft, was aber nicht mehr ist, als eine lockere Zusammenkunft, weil die zentralen Elemente nicht angewendet werden (vgl. dazu Becker, Thomas: Medienmanagement und öffentliche Kommunikation, 2014, Springer VS, S. 163ff.):

1. Kein Meeting ohne klares Ziel - SMART definiert.
2. Nur die Teilnehmer einladen, die zwingend erforderlich sind.
3. Termin finden, an dem alle (!) notwendigen Teilnehmer verfügbar sind.
4. Das Meeting-Ziel in eine Agenda überführen. Regel: Jeder Agendapunkt behandelt eine Teilaufgabe, die zur Zielerreichung notwendig ist. Jeder Agendapunkt bekommt ein Zeitbudget zur Bearbeitung.
5. Meeting effizient durchführen. Dazu gehört die vorheriger Zusendung der Agenda, die Festlegung des Meetingleiters (meeting owner) und die Einhaltung klarer Regeln: pünktlich, keine Nutzung von Telefon oder Computer und die Einhaltung der Zeitbudgets.
6. Jeden Agendapunkt in klare Maßnahmen überführen: Wer macht was bis wann,.
7. Die beschlossenen Maßnahmen in einem Ergebnisprotokoll (minutes of meeting) festhalten und kurzfristig - maximal 24 Stunden nach dem Meeting, den Teilnehmern zur Bearbeitung weiterleiten
8. Task Management: Überprüfen, dass die besprochenen Maßnahmen tatsächlich umgesetzt werden.

Das Ergebnis eines Meetings ist die Aufteilung einer umfassenden Aufgabe in einzelne Arbeitspakete. Diese werden im Protokoll in der Form „wer macht was bis wann“ festgehalten. Die Kosten für die Durchführung eines Meetings führen erst dann zu einem betriebswirtschaftlichen Resultat, wenn die im Meeting vorgenommene Aufteilung in konkrete Aufträge tatsächlich durchgeführt wird, d.h. konkret: ein Meeting ist ein Instrument, um Resultate zu erzeugen. Das Meeting selbst aber ist zunächst nur ein Kostenfaktor. Erst die Bearbeitung der im Meeting festgelegten Aufträge führt zu Produktivität.



The Ugly Truth About Meetings
by dianagosi.

Anzeigenerlöse der Tageszeitungen in den USA auf Niveau von 1950

Anzeigenerlöse in den USA bewegen sich heute
auf dem Niveau von 1950 (Quelle: Mark J. Perry)
Schon zwei Jahre alt ist dieser Blogbeitrag von Professor Mark J. Perry von der Universität Michigan: Unter der Überschrift Free Fall zeigt er die Entwicklung der Aneigneerlöse der Tageszeitungen in den USA auf. Von knapp 20 Milliarden US-Doller 1950 entwickelten sich die Anzeigenerlöse bis auf 63 Milliarden US-Dollar im Jahr 2000. In den folgenden zwölf Jahren aber gingen die Anzeigenerlöse dramatisch zurück und pendelten sich 2012 wieder auf dem Niveau von 1950 ein. Die ökonnomische Lehre, die man daraus ziehen kann: Der Tageszeitungsmarkt ist "another one of those huge Schumpeterian gales of creative destruction".

Dienstag, 19. August 2014

Wanderatlas Deutschland informiert (August 2014)

Der Ruhrhöhenweg ist GPS Wanderweg des Monats
Hallo liebe Wanderfreunde,

auch wenn der August durchaus wenig hochsommerlich daherkommt: Für Wanderer ist das Wetter eigentlich sogar besser, als eine dauerhafte Hitzewelle. Daher freuen wir uns, auch in diesem Monat drei schöne Tourentipps in unseren Kernregionen Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz vorzustellen:


Als GPS-Wanderweg des Monats haben wir in diesem Monat quasi ein Double Feature: Der Ruhrhöhenweg von der Ruhr-Quelle bei Winterberg bis zur Mündung bei Duisburg in den Rhein sowie direkt hinterher die Georoute Ruhr, die von Mülheim über Essen, Bochum, Witten und Dortmund zum Ausflugslokal Freischütz im Schwerter Wald führt. 

Wir freuen uns auf viele neue Wandervorschläge von euch. Das Veröffentlichen neue Wanderwege im GPS Wanderatlas ist denkbar einfach: Einmal anmelden, dann GPX-Datei hochladen, ein bisschen Beschreibungstext und nach Möglichkeit ein paar Bilder - fertig.

Wer immer aktuell bleiben möchte, folgt uns einfach auf Twitter oder Facebook, wo wir alle neuen Touren und Sehenswürdigkeiten parallel veröffentlichen.

Liebe Grüße vom GPS Wanderatlas Deutschland

Als Rauchen noch schick war: Zigarettenwerbung von anno tobak

Zigarettenwerbung mit Testimonials aus dem Spitzensport
(Quelle: FastCoCreate)
Eine wunderschöne Sammlung alter Motive von Zigarettenwerbung in den USA. Es ist schön zu sehen, wie sehr sich die öffentliche Meinung zum Thema Rauchen in den letzten Jahrzehnten geändert hat. Machten früher Sportstars, Schauspieler und Entertainer sowie Sänger und Sängerinnen Werbung für das Rauchen, würde die Tabakindustrie diese Art von Testimonial wohl nicht mehr besetzen können.

Mittwoch, 13. August 2014

Globale Top-Seller

Chris Sibbet und Alex Hillsberg haben auf financesonline.com eine schöne plastische Infografik zusammengestellt, die einige der Top-Seller der letzten Jahrzehnte schön darstellt.

Nach wie vor eine Hausnummer für sich: Coca-Cola. 1,8 Milliarden Cokes werden jeden Tag getrunken. Die Kartoffel-Chips von Lay's gehen jährlich in einer Menge von 633.000.000 Tüten über die Ladentheke. Das ist mehr Gewicht, als ein ausgewachsener Flugzeugträger auf die Wage bringt.

Was macht man mit genügend Cola und Chips: Man ernährt sich, während man spielt. z.B. auf einer Playstation von Sony. Davon gingen bislang 244 Millionen Geräte über die Ladentheke. Und wer lieber ein Casual Game daddelt: 2 Milliarden Mal wurden die Angry Birds heruntergeladen.

Wer spielt und sich ungesund ernährt braucht zur Fortbewegung natürlich ein Auto. Das meist verkaufte Auto aller Zeiten ist der Toyota Corolla. Seit 1966 wurden bisher 40.700.000 Fahrzeuge dieses Typs gebaut.

Dann noch zwei interessante Zahlen aus dem Apple-Imperium: Seit Markteinführung gingen weltweit bislang 211 Millionen iPads und mehr als das Doppelte an iPhones an die markensüchtigen Kunden. Da wähnen die Zahlen des bestverkauften Musikalbums fast spärlich an: Jackos Thriller von 1982 bringt es auf einen Gesamtverkauf von 70 Millionen Einheiten.

Auch dazu noch einmal eine andere Zahl als Bezugsgröße: Harry Potter Bücher (allerdings alle Teile zusammengerechnet) wurden seit 1997 450 Millionen mal verkauft. Und der legendäre Zauberwürfel aus den 1980er Jahren fand bisher auch 350 Millionen zahlende Kunden.

Comparison of World's Best-selling Products: Angry Birds Is A Game With Insance Sale Figures
Quelle: http://comparisons.financesonline.com/comparison-of-10-best-selling-products-in-the-world/