Dienstag, 25. November 2014

Selfie in 3D: Figuren aus dem 3D-Drucker

Figurenwerk stellt 3D-Figuren her. Einfach fotografieren lassen.
Wenig später hält man eine Statue der eigenen Person in Händen.
Selfie hat es nicht ganz zum Jugendwort des Jahres 2014 geschafft.Trotzdem liegt es voll im Trend, sich selbst als liebstes Motiv zu verewigen. Noch einen Draufsetzen kann man, wenn man den Selfie nicht nur als Foto macht, sondern sich selbst als dreidimensionale Figur produziert. Sich selbst als Statue - das ist großes Kino, und nebenbei auch ein geniales Geschenk für Freunde und Familie.

Wie man sich sein eigenes, gut 20cm großes Denkmal setzt, zeigt ein aktueller Bericht bei Spiegel-Online. Das Team war vor Ort in Berlin (Aufbauhaus, Planet Modulor am Moritzplatz in Kreuzberg). Gedreht wurde in den Räumlichkeiten von Figurenwerk, einem Spezialisten für die Herstellung von 3D-Figuren.

Aus Basis der Scan-Technologie von Botspot schießen 65 Kameras zeitgleich ein Foto und fangen Mensch oder Haustier von allen Perspektiven ein. Dann geht's los: Aus den Fotos wird ein großes dreidimensionales Objekt berechnet. 3D-Artists kümmern sich um den Feinschliff, so dass das Ergebnis wirklich gut aussieht.

Die fertige Objektdatei wird an einen 3D-Drucker geschickt, der dann Schicht für Schicht - man nennt das additive Fertigung - die Figur aufbaut.

Freitag, 21. November 2014

BiTS zu Gast bei Maybrit Illner

Wie wird eine politische Talkshow geplant?
Studierende der BiTS blickten bei Maybrit Illner (ZDF) hinter die Kulissen.
Im Fach TV-Produktionsmanagement besuchten gestern Abend acht Studierende der Business and Information Technology School (BiTS) die politische Talkshow Livesendung Maybrit Illner, die live im ZDF ausgestrahlt wird.

Die Exkursion unter fachlicher Leitung von Carsten Meyer ist zweiteilig angelehnt. Nach dem Besuch der Livesendung gestern, ist die Studierendengruppe heute zu Gast in der Redaktion und nimmt an der Nachbesprechung teil.

So lernen die Studierenden aus erster Hand, wie Profis eine TV-Sendung vorbereiten und vor allem, wie sie die Ergebnisse bewerten. Gestern Abend war bei Maybrit Illner „Putins Machthunger“ das Thema. An der Diskussion nahmen u.a. Polit-Urgestein Egon Bahr (Architekt der in den 1970er Jahren geschlossenen Ostverträge) und Kanzleramtsminister Peter Altmaier teil.

Maybrit Illner ist eine wöchentliche politsche Talkshow, die – zunächst unter dem Namen Berlin Mitte – seit 1999 ausgestrahlt wird. Maybrit Illner zählt damit zu den bekanntesten Moderatoren-Marken in der Senderfamilie des ZDF.  

Die Business Information and Technology School (BiTS) ist eine deutsche Tochter der Laureate International Universities. Unter deer Ehrenkanzlerschaft von Bill Clinton ist Laureate International Universities mit über 900.000 Studierenden in dreißig Ländern der größte Anbieter von Hochschulausbildungen weltweit.

Im Fachbereich Medien bietet die BiTS am Berliner Campus zwei Studiengänge an: Journalismus und Unternehmenskommunikation (B.A.) sowie Kommunikations- und Medienmanagement (B.Sc.). An der BiTS sind bundesweit an drei Standorten rund 1.300 Studierende eingeschrieben.

Donnerstag, 20. November 2014

BiTS meets Ketchum Pleon: Gelebter Praxistransfer

Journalistik-Studenten der BiTS (part of Laureate International)
informierten sich bei Ketchum über die Spielregeln bei
Agentur Pitches und den Umgang mit
komplexen Kundenaufträgen.
Im Fach Kommunikationsberatung und -Agenturen des Studiengangs Journalismus und Unternehmenskommunikation an der BiTS-Hochschule lernen Studierende, wie man ein Kommunikationskonzept für einen Kunden entwickelt.

Was das heißt, erleben BiTS-Studis derzeit live und in Farbe: Ein mittelständisches Unternehmen aus dem Bereich mobile payment und customer engagement möchte ein neues Marktsegment entwickeln und sucht dafür eine geeignete Markteintrittskampagne. 


Der Mittelständler kam zum Briefing an den Berliner Campus der BiTS Hochschule und präsentierte seine Überlegungen und die Eckdaten der Aufgabenstellung ausführlich. 

Die Rahmenbedingungen sind tatsächlich komplex (two sided market, Internationaler Wettbewerb, gut durch VC finanzierte nationale Wettbewerber, Technologieprodukt). Eine klare Strategie fehlt. Das Produkt steckt noch in der Entwicklung. Ein nennenswertes Kommunikationsbudget ist nicht vorhanden, weshalb auf Werbung verzichtet werden soll und alle Bemühungen in die vermeintlich „kostenlosen“ Instrumente PR und Dialogmarketing via social media fließen sollen.

Wie löst man eine solche vertrackte, in der Praxis aber durchaus nicht unübliche Situation auf? Um das zu klären, besuchten die Studierenden der BiTS Berlin das Hauptstadtbüro von Ketchum Pleon. Ketchum Pleon (KP) entstand 2010 durch den Zusammenschluss von Ketchum und Pleon und ist heute mit 490 Mio. USD Umsatz weltweit die fünftgrößte PR-Agentur. In Deutschland rangiert KP mit Honorarumsätzen von rund 50 Mio. EUR auf Platz 2.

Arne Wiechmann (Office Head) und Yasmine Cordes (Business Development) empfingen die BiTS-Studierenden und fungierten 90 Minuten lang als Coach und Consultant in Personalunion. Zahlreiche gute Tipps im Umgang mit der schwierigen Situation, aber auch praktische Hilfestellung wie den von KP genutzten Konzeptionierungsprozess RISC (für research, insights, strategy und creation) machten die Exkursion zu einem vollen Erfolg.

Montag, 17. November 2014

Wanderatlas Deutschland informiert (November 2014)

Neue Wandertipps für NRW, Hessen und Rheinland-Pfalz im
Wander-Newsletter des GPS-Wanderatlas
Hallo liebe Wanderfreunde,

früher nannte man den November Nebelung - eine nicht ganz unzutreffende Beschreibung für diesen Monat, in dem die Tage kurz werden und das Tageslicht oft von Nebel und Wolken abgedunkelt ist. Umso wichtiger, jetzt raus zu gehen, damit Körper und Geist nicht in eine Winterdepression verfallen. 

Wir wissen, dass es nicht immer einfach ist, sich bei schlechtem Wetter für einen Ausflug zu motivieren. Deshalb haben wir - testweise zunächst mal für das Bundesland Nordrhein-Westfalen - 24 Wanderwege rausgesucht, die selbst bei ungünstigen Bedingungen ideal sind für ein paar Stunden Frischluft. Wir haben diesen Wegen das Prädikat "Winterwandern" ausgestellt, weil sie auch bei schlechtem Wetter gut zu wandern sind, interessante Dinge am Weg liegen und die gastronomische Verpflegung gesichert ist. 

Wir veröffentlichen die ausgewählten Wege vom 1. Dezember bis Heiligabend. Ihr könnt vorab exklusiv schon mal einen Blick auf die Auswahl werfen. Am 1. Dezember setzen wir die Seite Winterwandern in Nordrhein-Westfalen dann auf unsere Startseite und "überraschen" unsere nicht registrierten Leser Tag für Tag mit einer der 24 Wanderwege.

Wer nicht solange warten, will für den gibt's wie gewohnt drei Tipps für diesen Monat.



Als GPS Wanderweg des Monats stellen wir im November eine echte Perle vor: den Wildnis-Trail Eifel. Der Wildnis-Trail führt durch den Nationalpark Eifel, den ersten und bislang einzigen Nationalpark in Nordrhein-Westfalen. Es geht kilometerlang durch fast unberührte Natur. Man trifft auf die ehemalige NS-Kaderschmiede Vogelsang, wandert durch das größte in Deutschland vorhandene Vorkommen der wilden Glockenblume, passiert den Obersee der Rurtalsperre und den Urftstausee und genießt viele wunderschöne Fernsichten über die Nordeifel und das Hohe Venn. 

Wir freuen uns natürlich auch auf viele neue Wandervorschläge von euch. Das Veröffentlichen neuer Wanderwege im GPS Wanderatlas ist denkbar einfach: Einmal anmelden, dann GPX-Datei hochladen, ein bisschen Beschreibungstext und nach Möglichkeit ein paar Bilder - fertig.

Wer immer aktuell bleiben möchte, folgt uns auf Twitter oder Facebook, wo wir alle neuen Touren und Sehenswürdigkeiten parallel veröffentlichen.

Liebe Grüße vom GPS Wanderatlas Deutschland!

Freitag, 14. November 2014

rbb-Moderator Jörg Thadeusz am BiTS-Campus Berlin

Jörg Thadeusz verriet im BiTS-Interview am
Campus Berlin wertvolle Moderations-Tipps
Ein Mann im besten Alter, mit leichter Neigung zum Übergewicht. Ehemals Schlafwagenschaffner und Müllpresser, heute TV-Moderator u.a. beim rbb, Autor, ja, und vor allem Journalist. Jörg Thadeusz besuchte jetzt den Berliner Campus der privaten Hochschule BiTS in Berlin (zwischen Anhalter Bahnhof und Potsdamer Platz).


rbb-Moderator Jörg Thadeusz am Berliner Campus der BiTS
Der Vorort-Termin wurde von den BiTS-Dozenten Silke Ewald und Arno Döring genutzt, um die Drittsemester im Studiengang Communication & Media Management (CMM) im Fach „Content Production“ fit zu machen. Die Studierenden begleiteten Jörg Thadeusz mit Kamera und Mikro und luden zum Interview in der Cafeteria am Campus.


Anni Budich stellte Moderator Jörg Thadeusz gekonnt Fragen
Moderatorin Anni kitzelte einige interessante Geschichten aus dem Privatleben von Jörg Thadeusz heraus (die übrigens Anfang Dezember auch im Nachrichtenmagazin Terminal-Y veröffentlicht werden). Zwei Kameras, Licht und Ton sorgten für professionelle Produktionsbedingungen. Danach konnte die zweite Studierendengruppe Jörg Thadeusz zu einem Experten-Statement heranziehen. 


Am 2. Dezember werden Studierende der BiTS bei der Aufzeichnung der wöchentlichen Talkrunde „Thadeusz“ im rbb-Studio in der Masurenallee vor Ort sein und sich die Produktion einer TV-Sendung aus erster Reihe anschauen. Bis dahin sind die beiden am BiTS-Campus produzierten Stücke auch im Internet verfügbar. 

Der mobilen Kamera entging nichts:
Jörg Thadeusz an der BiTS Berlin
Die BiTS ist eine staatlich anerkannte private Hochschule, die zu Laureate International Universities gehört. Laureate International Universities ist mit 900.000 Studierenden in dreißig Ländern die größte Hochschule der Welt. In Berlin bietet die BiTS u.a. Bachelor-Studiengänge in den Fächern Medienmanagement (Communication & Media Management) und Journalismus (Journalism & Business Communication) an. In drei Jahre wird man mit hohem Praxisbezug und in kleinen Lern-Teams ausgebildet. Zur Ausbildung gehört auch ein Semester Auslandsstudium, z.B. in Partnerhochschulen in den USA, Australien, Süd-Afrika, Spanien und der Türkei.

Donnerstag, 13. November 2014

Die BiTS zu Gast bei Europas führender Content Marketing Agentur

Auswahl von Objekten von KircherBurkhardt
Studierende der BiTS Hochschule in Berlin besuchten heute
KircherBurkhardt, die führende Content Marketing Agentur Europas.
Die Gunst der Stunde: Der Wahlpflichtfach-Kurs Online (5. Semester) war heute zu Besuch bei C3, Europas größter Content Marketing Agentur. Und dass, wo es C3 noch nichtmals gibt. Derzeit fusionieren KircherBurkhardt, BurdaCreative und wunder media gerade zu C3. Mit einem Umsatz (2014) von 59 Mio. Euro und 400 Mitarbeitern wird C3 die bei weitem Abstand führende Agentur für die Produktion redaktioneller Inhalte.

Unter Leitung von Fachdozentin Silke Ewald besuchten die Studierenden des 5. Semesters der Studiengänge Communication & Media Management (CMM) und Journalism & Business Communication (JBC) der BiTS Hochschule die Zentrale von KircherBurkhardt direkt gegenüber des Berliner Doms.

Tom Levine begrüsste Studierende der BiTS
und Fachdozentin Silke Ewald bei KircherBurkhart
Gastgeber der BiTS war Tom Levine, seines Zeichens Chefredakteur bei KircherBurkhardt. Levine erklärte den BiTS-Studierenden praxisnah, warum heute Content Marketing, Native Advertising und Corporate Publishing klassische Werbung und schlichte Produkt-PR schlagen. Das Motto von KircherBurkhardt/C3 bringt es präzise auf den Punkt: "Content is the start of every meaningful conversation".

Während Werbung üblicherweise die Nutzungssituation des Zuschauers oder Lesers unterbricht, basiert Content Marketing auf der Idee, relevante Inhalte zu schaffen, die von den Zielgruppen aktiv gesucht und genutzt werden. Damit das gelingt, muss sich Content Marketing an journalistischer Profession orientieren. 

Eine sehr gelungene Auseinandersetzung über Content Marketing und Journalismus hat Tom Levine jüngst in seinem Blogbeitrag "Die fünf journalistischen Weisheiten des Content Marketing" veröffentlicht. Demnach sind es fünf journalistische Regeln, die für die Erstellung attraktiver Inhalte auch im Content Marketing zu berücksichtigen sind:

1. Interessiere Dein Publikum
2. Halte Distanz
3. Bleib glaubwürdig
4. Verpflichte Dich der Geschichte
5. Achte Deine Sprache

KircherBurkhardt wurde 1999 gegründet und war zunächst auf den Bereich Bereich Design fokussiert. Unter der Federführung von Lukas Kircher wurde so z.B. die Titel von Frankfurt Allgemeiner Sonntagszeitung (FAS), dem Berliner Tagesspiegel und der Welt am Sonntag aufgefrischt. 2002 erweiterte die Agentur ihr Portfolio und bietet seitdem auch redaktionelle Leistungen, die mittlerweile das Kerngeschäft ausmachen.

Im neu fusionierten Unternehmen C3 sind über hundert Journalisten tätig, die u.a. für Kunden wie die Deutsche Bahn, Bosch, die Bundeswehr, Volkswagen und die Sparkassen arbeiten.