Donnerstag, 15. Januar 2015

Wanderatlas Deutschland informiert (Januar 2015)

Drei neue Wandertipps fürs Bergische Land, das Sauerland
und die Eifel und ein Tourenbericht vom Wandern auf dem
Europäischen Fernwanderweg E1 durch den Odenwald.
Hallo liebe Wanderfreunde,

ein neues Jahr hat begonnen und wir starten mit Zuversicht in die nächsten zwölf Monate. Zuversicht deshalb, weil wir auch im letzten Jahr wieder unsere Zugriffszahlen steigern konnten. Rund 123.000 Leser greifen monatlich zum Wanderatlas, um ihre nächste Tour zu planen. Insgesamt wurden 2014 so 19 Millionen Seitenabrufe erzeugt. Ganz schön viel, wie wir finden!

Was uns dabei besonders freut ist der Umstand, dass wir bislang ja nur eine enge regionale Nische abdecken - das Gebiet zwischen der Ruhr im Norden und Mosel und Main im Süden. In diesem Gebiet so viele Leser zu erreichen, das macht uns stolz und dankbar.

Gerne empfehlen wir euch auch in diesem Monat wieder drei Wandertouren, diesmal im Bergischen Land, im Sauerland und in der Eifel:

Als GPS Wanderweg des Monats stellen wir im Januar ein weiteres Stück auf dem Europäischen Fernwanderweg E1 vor und zwar die Passage, die von Frankfurt am Main durch den Odenwald nach Heidelberg am Neckar führt. 

Wir freuen uns natürlich auch auf viele neue Wandervorschläge von euch. Das Veröffentlichen neuer Wanderwege im GPS Wanderatlas ist denkbar einfach: Einmal anmelden, dann GPX-Datei hochladen, ein bisschen Beschreibungstext und nach Möglichkeit ein paar Bilder - fertig.

Wer immer aktuell bleiben möchte, folgt uns auf Twitter oder Facebook, wo wir alle neuen Touren und Sehenswürdigkeiten parallel veröffentlichen.

Liebe Grüße vom Team des GPS Wanderatlas Deutschland!

Donnerstag, 8. Januar 2015

4 S für die Unternehmenskommunikation

Vier Rollen, die man in der Unternehmenskommunikation
braucht: Scientist, Strategist, Storybuildr und Socialiser
Mhairi McEwan ist Chefin der Marketing Beratung Brandlearning. In einem Artikel im Marketing Magazine stellte sie einen interessanten Ansatz dar, wie die Rollen im Marketing zwischen Big Data und Business Intelligence auf der einen und Kreativität und Netzwerken auf der anderen Seite hergestellt werden kann. 

McEwan unterscheidet im modernen Marketing vier Rollen, die man in der Unternehmenskommunikation braucht und die Hand in Hand greifen: 

  • der Scientist, der es versteht, analytisch aus Daten Wissen zu produzieren
  • der Stratege, der aus dem Wissen in Kombination mit den Zielen des Unternehmens den Fahrplan für die Maßnahmen festlegt
  • den Storybuilder, der aus Themen, Produkten und Ideen spannende Geschichte macht
  • den Socialiser, der über die Geschichten in echtem Dialog mit den Kunden steht

Schöner Ansatz und ähnlich wie die klassischen 4 Ps im Marketing sehr gut zu erinnern.

Dienstag, 6. Januar 2015

Studierende der BiTS bei Bundespressekonferenz

Studierende der BiTS besuchten im Rahmen einer
Lehrveranstaltung die Bundespressekonferenz in Berlin
Die Bundespressekonferenz ist so etwas wie das Hochamt des politischen Journalismus in Deutschland. Über 900 Parlamentsjournalisten laden drei Mal wöchentlich Regierungsvertreter zu sich ein, um den Politikern und ihren Sprechern kritisch auf den Zahn zu fühlen. Deutschland ist das einzige Land, indem Journalisten die Pressekonferenzen mit den maßgeblichen Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur selbst organisieren.

Daher war es schon etwas ganz besonderes, als Peter Mücke, Lehrbeauftragter am Berliner Campus der BiTS und zugleich Hauptstadtkorrespondent für den NDR, eine Gruppe von Studierenden aus dem dritten Semester mit ins Haus der Bundespressekonferenz am Schiffbauerdamm nehmen konnte. 

Zielsetzung der BiTS-Studierenden war es, aus dem Besuch der Bundespressekonferenz entsprechende Radiobeiträge zu entwickeln und diese in einem Crashkurs fertig zu produzieren, um so ein Grundverständnis für die Arbeitsweise von Radiojournalisten zu erhalten.