Freitag, 24. Juni 2016

Kill you idols: Warum die heutige Journalistenausbildung in der digital transformation versagt

Journalisten bei der Arbeit (Bild: Arne Müseler /
[CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons
In Deutschland werden Journalisten meistens on the job ausgebildet. Nach einem beliebigen Studium geht man in ein Volontariat oder auf eine Journalistenschule. Hier erklären verdiente Kollegen dem Nachwuchs, wie man Journalismus macht. Oder besser – wie man ihn früher gemacht hat. Und das ist das Problem: Die berufspraktische Ausbildung verstärkt bestehende Routinen. Was aber in der digitalisierten Gesellschaft gebraucht wird, sind neue, disruptive Ansätze. Auch und gerade im Journalismus.